Der Backofen

In fast jedem modernen Haushalt findet man heutzutage einen Backofen. Mikrowellen und ähnliche jüngere Küchengeräte können den Backofen nicht zu 100 Prozent ersetzen, besonders wenn man bestimmte Speisen zubereiten will.

Unterschiedliche Arten von Backöfen

Grundlegend unterscheidet man zwischen Gasöfen und elektrischen Öfen. Die Vorteile der Elektro-Öfen sind zum einen, dass sie vergleichsweise einfach in der Handhabung sind und zum anderen, dass oftmals elektronische Programme vorhanden sind, um ganz verschieden Speisen individuell zuzubereiten, zum Beispiel Grillfunktionen für Fischgerichte. Solche Zusatzfunktionen gehen jedoch immer mit erhöhten Kosten einher.

Gasbetriebenen Backöfen hingegen mangelt es an automatischen Hilfestellungen. Diesen Umstand machen sie jedoch durch die gute Regulierbarkeit der Temperatur wieder wett, ganz ähnlich wie bei einem Gasherd, so können Lebensmittel “auf den Punkt”gegart werden.

Ob Tiefkühlpizza oder Weihnachtsbraten – ohne Backofen kommt keine moderne Küche mehr aus

Ob Tiefkühlpizza oder Weihnachtsbraten – ohne Backofen kommt keine moderne Küche mehr aus

Neben der Betriebsart kann ein Backofen noch nach der Einbaumethode unterschieden werden. Es gibt Einbauherde, die in die Küchenzeile integriert werden, etwa unterhalb einer Arbeitsplatte, aber auch auf höheren Zeilen – praktisch bei Kindern im Haushalt und besser für den Rücken. Weiter gibt es noch freistehende Backöfen, die beliebig positioniert werden können. Oft findet man die Öfen als Kombination zwischen Ofen und Herdplatte, die direkt obendrauf liegt.

Bestandteile eines standardmäßigen Backofens

Zu der regulären Ausstattung von Backöfen gehören unterschiedliche Schienenkonstruktionen, auf der Roste und Bleche angebracht sind. Zusätzlich sind in den meisten Fällen Ventilatoren und Heizspiralen oder Heizwendeln vorhanden. Im Heißluftofen ist das Heizelement direkt mit dem Ventilator verbunden und ermöglicht so die gleichmäßige Hitzeverteilung im Backofen. Bei externer Hitzequelle, also beispielsweise einer Heizspirale an der Decke des Ofens, wird die erhitzte Luft nicht hereingeblasen, sondern “durchgewirbelt” – das Prinzip des Umluftofens.

Wie oben bereits erwähnt, können auch Herdplatten Bestandteil eines Ofens sein. Herkömmliche strombetriebene Platten, ihre gasbetriebenen Verwandten und Induktionskochfelder können aufmontiert werden. Induktionskochfelder eines Induktionsherdes beheizen das Kochgeschirr mittels eines strombetriebenen elektromagnetischen Wechselfeldes, hierfür sind jedoch geeignete, elektrisch leitende Töpfe und Pfannen vonnöten.

Kriterien beim Backofen-Kauf

Welche Backofenart nun die beste Wahl für den jeweiligen Haushalt ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • optisches Thema der eigenen Küche,
  • Verwendungszweck (Pizza, Weihnachtsbraten, etc.),
  • gewünschte Zusatzfunktionen (evtl. Zusatzkosten),
  •  Gas- oder Elektro-Ofen
  • Einbauart

Wer diese fünf Punkte beantworten kann, ist auf einem guten Weg, den richtigen Backofen zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *